Artemia – faszinierende Kleinkrebse

Posted 29 November 2011 by

Jeder ambitionierte Aquarianer kennt und schätzt diese Winzlinge als Zierfischfutter und besonders die für die Jungfischaufzucht unverzichtbaren frisch geschlüpften Larven (Nauplien).

Die Salinenkrebschen existieren auf der  Erde schon seit etwa 100 Millionen Jahren. In ihrer natürlichen Umgebung leben sie in Wasser mit sehr hohem Salzgehalt, der sie vor anderen Tieren schützt, die bei einer so hohen Salzkonzentration nicht leben können.
Artemia gehört zu den interessantesten und widerstandsfähigsten Lebewesen, sie sind lebendgebärende Tiere und legen nur unter erschwerten Bedingungen Dauereier ab – eine Vorsorgefunktion der Natur, damit die Art nicht ausstirbt.

Interessant ist auch die experimentelle Aufzucht, die wir vielleicht noch aus der Schulzeit kennen. Wichtig für die erfolgreiche Aufzucht ist der Salzgehalt (32 g Natriumchlorid auf 1Liter Wasser) und die richtige Temperatur (etwa 20° C) des Wassers.

Die Mühe eines Selbstansatzes lohnt sich heute allerdings für Aquarienfreunde kaum. Besser ist es, die im Fachhandel angebotenen speziellen Artemia-Fertigsalz-mischungen, nebst allem notwendigen Zubehör, wie ein Artemia-Sieb,
ein Kulturgerät und eine Pumpe zu erwerben. Das alles gibt es auch komplett auch als Set. Mit speziellen Aufzuchtschalen lassen sich die Artemia-Eier sogar ohne Pumpe zum Schlupf bringen.
Misserfolge sind so fast ausgeschlossen.

Wenn nicht alle Tierchen verfüttert wurden, kann man sie in frischem Salzwasser zur Aufbewahrung oder zur weiteren Zucht verwenden.

                    

Post Details

Hinterlasse eine Antwort